6.6.07

 

Bierstiefel.


In Ergänzung zu einem früheren Beitrag über "Trinkrituale" möchte ich Ihnen das Trinken von Bier aus Bierstiefeln vorstellen.

Bierstiefel sind aus Pressglas hergestellte oder mundgeblasene Gläser in Form eines Stiefels. Es gibt sie in verschiedenen Größen. Für Trinkrituale von Gruppen eignen sich insbesondere größere Bierstiefel mit einem, besser noch zwei Liter Inhalt.

In der Regel spielt man darum, wer die nächste Füllung Bier bezahlt. Verlierer, d.h. Zahler, ist derjenige, der als Vorletzter trinkt. Man muss also, wenn man reihum den Stiefel erhält, ihn entweder auszutrinken versuchen. Dann zahlt derjenige, von dem man den Stiefel übergeben bekommen hat. Oder man trinkt möglichst wenig und hofft, daß der Nachfolgende sich auch nicht traut, den Stiefel leer zu trinken.

Die Form des Stiefel erschwert das Trinken, ohne daß es pluppert oder man sich mit Bier bekleckert (man hat dann verloren).

Der Freundeskreis, der den "Bierpod" betreibt, hat ein "Stiefelsaufen" veranstaltet und will sein Erlebnis demnächst als Pod veröffentlichen.

Bierstiefelgläser werden von einigen Brauereien als Werbemittel zur Verfügung gestellt bzw. verkauft, z.B. von der Staatsbrauerei Rothaus oder von der Münch-Bräu Eibau GmbH in der Oberlausitz, Brauerei Pfungstädter oder Brauerei Ziegelhof in der Schweiz oder Ottakringer in Östereich. Es gibt auch neutrale Bierstiefelgläser z.B. bei Intergastro.de sowie viele Sammlerstücke bei eBay.

Bevor sie Bierstiefelgläser kaufen, sollten Sie ausprobieren, ob sie den Stiefel unter Ihren Zapfhahn bringen. Notfalls können Sie aber auch in andere Gebinde, etwa einen Bierkrug zapfen und vorsichtig umfüllen.

Bierstiefelgläser sind um einiges teurer als Gläser in den üblichen Größen. Für mundgeblasene Bierstiefel mit 2 Litern Füllvolumen, müssen Sie mit 20 bis 40 Euro rechnen. Sie sind beliebte Sammlerstücke. Bieten Sie sie deshalb auch zum Kauf an. Und machen Sie Ihren Gästen klar, daß sie den Bierstiefel bezahlen müssen, wenn sie ihn kaputt machen.

Als Gastronom profitieren Sie, wenn Sie Ihren Gästen Bier in Bierstiefeln anbieten:Natürlich paßt der häufig mit dem Bierstiefeltrinken verbundene Lärm der Gäste (Lachen!) nicht zu jedem Konzept, etwa wenn sie in Friedhofsnähe bevorzugt Leichen zum Schmausen anbieten...

Es gibt auch eine Gaststätte, die den Namen "Bierstiefel" trägt (in Immendingen).

Labels: , ,


Kommentare: Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]





<< Startseite

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]