25.9.08

 

Barrique-Biere.


Der Ausbau von Wein in Eichenholzfässer bzw. mit dem Zusatz von Eichenholz-Chips ist an sich eine olle Kamelle. Bei Bieren ist dieses Veredelungsverfahren zumindest in Deutschland fast ausgestorben. Über ein Versuch der Wiederbelebung aus Deutschland habe ich schon geschrieben: "Barrique-Bier aus der Klosterbrauerei Weissenohe" vom 20. November 2005, in: Gastgewerbe Gedankensplitter. Die Brauerei schreibt dazu:
"In alte Eichenfässer, die der Großvater des Braumeisters Urban Winkler gekauft hat, wird heute noch das Bier gefüllt. Das zur Abdichtung verwendete Kiefernpech gibt dem Bier seinen unverwechselbaren Charakter – vergleichbar dem Fasseinbrand (Toasting), dessen Stärke den Geschmack des Weines prägt."
Ein gelungenes Beispiel aus den USA ist "Samael's oak-aged ale" der Brauerei Avery in Boulder, ein Saisonbier mit 14,5% vol alc., das ich selbst verkosten konnte. Die Brauerei schreibt darüber:
"Samael's Ale is a super-caramelly, oak aged English-style strong ale. Perhaps the least hoppy (sacrilege here at Avery!!) beer we've brewed, to accentuate the malt. The oak is very apparent in this rich and high gravity ale, adding additional depth and complexity with a woody and cask-like nose and a pronounced vanilla flavor on the palate."
Während die Klosterbrauerei Weissenohe das recht teure Verfahren wählt, das Bier in einem Eichenholzfass zu lagern, verwendet Avery Eichenholzchips ("oak chips"). Zwei Wege bieten sich (beii Heimbrauen) an:Auf alle Fälle sollte man die Eichenholzchips vorher sterilisieren und äußerst vorsichtig dosieren.

Eichenholzchips werden z.B. angeboten von der Erbslöh Geisenheim AG. Dieser Anbieter gibt - für Wein - auch Tips zur Anwendung, die auf solche Fragen eingehen wie die, in welcher Phase des Herstellungsprozesses man Eichenholzchips zugeben sollte.

Welche technische Lösung die Holsten-Brauerei bei ihrem Bier Duckstein wählt, habe ich nicht herausfinden können. Es wird gesagt, das obergärige Bier reife "auf Buchenholz". Duckstein gibt es mittlerweile in den Sorten "Duckstein Original" und "Duckstein Weizen".

Kommentare: Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]





<< Startseite

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]