25.9.08

 

Imageprobleme von Bier in Deutschland.


Stefan Gabányi schreibt über Probleme der Brauereien in Deutschland: "Bier + Deutsch = Problem", in: Süddeutsche Zeitung vom 20. September 2008 und vergleicht Fehlentwicklungen in Deutschland mit dem Erfolg von Gasthausbrauereien insbesondere in den USA:
"Obwohl immer wieder voller Stolz darauf verwiesen wird, dass kein Land der Welt mehr Braustätten vorzuweisen hat, verlässt man sich auf Einheitspils und klammert sich an die quasi-feudalistische Vertragspolitik, mit der Brauereien den Wirten vorschreiben, welches Bier sie auszuschenken haben (und zu welchem Preis)."
Wobei ich anmerken muß, daß Preisvorschriften in Bierbezugsverpflichtungen eher die Ausnahme sind. Ich kenne sowas eigentlich nur in den Fällen, in denen Brauereien den ergänzenden Bezug von Bieren Dritter erlauben und dann sicherstellen wollen, daß diese "Fremdbiere" nicht preisgünstiger angeboten werden als ihre eigenen Biere. Siehe dazu meinen Beitrag "Vor- und Nachteile von Bierbezugsverpflichtungsverträgen für die Gastronomie".

Labels: , ,


Kommentare: Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]





<< Startseite

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]