29.8.08

 

Bier Brauen.


"Expedition ins BierreichBierbrauen", eine Dokumentation von arte aus dem Jahre 2005, veröffentlicht auf Google Video. In 43 Minuten werden gezeigt:

Labels: ,


 

Biere aus der Region.


Auf die Biere seiner Region setzt Konrad Scheller vom Gasthaus "Roter Ochse" in Forchheim. Seine Bierkarte.

Labels:


20.8.08

 

Steinbier.


Zur Herstellung von Steinbier wird die Maische, auch Würze, vermittels heißer Steine erhitzt. Nach dem Abkühlen kommen die Steine, an denen die Zuckerstoffe der Maische karamellisiert sind, zusammen mit dem Sud in den Gärbottich. Dort wird der an den Steinen karamellisierte Zucker wieder gelöst und anschließend vergoren. Der karamellisierte Zucker führt zu dem typischen, rauchigen Geschmack des Steinbiers.

In Zeiten, beovr es feste Metallgefäße und Sudpfannen gab, waren glühende Steine die einzige Möglichkeit, größere Flüssigkeitsmengen zu erhitzen. Insbesondere in Skandinavien, im Baltikum, aber auch in Franken machten sich die Braumeister diese Möglichkeit zu Nutze. Noch bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts braute man in Kärnten und der Steiermark nach diesem Verfahren.

Seit 2007 braut das Familien-Brauhaus Leikeim aus Altenkunstadt als eine von wenigen europäischen Brauereien wieder Steinbier. Es hat einen Alkhoholgehalt von 5,8% vol. und wird nicht filtriert, bevor es in Bügelverschlußflaschen abgefüllt wird.

Auf Empfehlung von Johannes Schulters, dem Vorsitzenden des Fränkischen Brauereimuseums in Bamberg, stellen wir dieses Bier im September im Café Abseits vor. Es wird gut gekühlt in einem Steinkrug serviert.

Die Angaben zur Geschichte des Steinbiers und zum Herstellverfahren in Altenkunstadt habe ich dem Beitrag "Bier aus Feuer und Stein" in den FBM News, Ausgabe 2/08, entnommen, dem offiziellen Bierorgan des Fränkischen Brauereimuseums e.V.

Labels:


13.8.08

 

Alles Bamberg oder was?


Die Kündig Bräu in Rietheim im Schweizer Kanton Aargau, braut unter anderem ein Rauchbier, das etwas an das Rauchbier Spezial Märzen der Bamberger Brauerei Spezial erinnert. Das Malz stammt aus der Bamberger Mälzerei Weyermann, die Brauereianlage von der Brauereimaschinenfabrik Kaspar Schulz in Bamberg (via Trenian).

Labels:


 

Bier ist kein armseliger Ersatz fuer Wein.


Selbstbewußte Worte schickt Robert Lindsay vom Gasthaus "The Creel Inn" in Stonehaven an der englischen Ostküste seiner Bierkarte voraus:
"Beer is often seen as a poor substitute to wine for dining with. Infact brewing is a far more complex process than wine making. The flavours produced, some 400, are far more diverse than wine and often compliment food far better whilst being more refreshing .

I believe 'Beer is to dine for' and can accompany any dish in a restaurant. Even the glass ware has been chosen carefully for each beer from long flutes to wide rimmed goblets, allowing the unique aromas and flavours to be savoured.

Below you will find over 30 international beers from Rich robust Trappist to champagne like Faro's. I hope you will give one a try and I'm sure you will be very surprised."

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]