27.4.11

 

Chili Bier von der Augsburger Charly-Bräu.


Netterweise hat mir Sabine Golda vom Bierfilm-Team ein "Chili Bier" der Augsburger Charly Bräu" vorbeigebracht.

Das "Chili Bier" schmeckt sehr ungewöhnlich. Normalerweise findet man bei Bier von den fünf Geschmacksqualitäten süß, sauer, bitter, salzig und umami nur die Süße (vom unvergorenen Malz, die Säure (von bestimmten Hopfensorte oder mitvergorenen Früchten) und die Bittere (vom Bitterhopfen). Schärfe ist hingegen keine eigene Geschmacksqualität, sondern eine Schmerzreaktion auf der Zunge, im Gaumen oder auch in der Speiseröhre. Das Gehirn reagiert auf die Reizmeldung mit der Auslösung einer Schmerzempfindung auf der Zunge und schüttet zur Schmerzlinderung Endorphine aus, die angenehme Gefühle auslösen.

Das verkostete Chili-Bier aus Augsburg geht bei Menschen, die keine scharfen Speisen lieben, an die Grenze, wo das Glücksgefühl vom Schmerz überlagert wird. Ich habe von meiner Flasche drei Mitarbeitern etwas abgegeben. Zwei Männer davon waren froh, daß die Frau die Schärfe gemocht und das Bier ausgetrunken hat. Mir selbst hat es durchaus gut geschmeckt. Hinzufügen möchte ich, daß ich das "Chili-Bier" in einem Degustationsglas verkostet habe, was möglicherweise die Schärfe, die man sogar schon riechen kann, eher noch hervorheben dürfte. Aus der Flasche getrunken, schmeckt es vielleicht nicht ganz so scharf.

Dem "Chili-Bier" wurden neben den traditionellen Zutaten Wasser, Malz, Hopfen und Hefe frische Habaneros zugesetzt. Sie gehören zu den schärfsten Chilis.

Die 1991 eröffnete Gasthausbrauerei braut neben klassischen deutschen Sorten auch Spezialbiere wie z.B. Charly Triple, ein obergäriges Bier mit Roggen,- Weizen- und Gerstenmalz und internationale Biere wie ein India Pale Ale oder ein Dark Ale.

26.4.11

 

Fritzale - craftbeer made in Germany.


Extrem eingebraute und geschmacksintensive braut der Bonner Biersommelier Fritz Wülfing als Fritzale. Sein erstes Bier hat er am 2.November 2010 in der Braustelle in Köln eingebraut, ein "Fritzale India Pale Ale". Es wurde mit Hopfen der Sorten Simcoe und Amarillo gestopft.

Er ist mit seinen Bieren vertreten auf dem 2. Festival der Bierkulturen am 14. und 15. Mai 2011 in Köln-Ehrennfeld.

 

2. Festival der Bierkulturen am 14. und 15. Mai 2011 in Köln-Ehrenfeld.



Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr heißt es Mitte Mai wieder:
"Klassische und innovative Bierspezialitäten auch jenseits von Reinheitsgebot und Kölsch-Konvention."
Das "Festival der Bierkulturen" öffnet die Pforten für geschmacks- und vielfaltsorientierten Bierliebhaber am Samstag und Sonntag, den 14./15. Mai 2011 im Bürgerzentrum Köln-Ehrenfeld. Bei dieser zweitägigen Veranstaltung können alle Biergenießer in einer außergewöhnlichen und in dieser Form einmaligen Vielfalt in Deutschland schwelgen. Viele Bierspezialitäten sowie echte Neuheiten und Innovationen warten auf die Besucher.

Geladen hat der Veranstalter und Dipl.-Braumeister Peter Esser, Inhaber der "Braustelle" in der Christianstraße, Köln-Ehrenfeld.
"Neben den neuen Brauereien wie dem Bayerischen Bahnhof aus Leipzig mit der Leipziger Gose und den an amerikanischen Vorbildern angelehnten Fritzale aus Bonn freuen wir uns auch über die neuen Biere der Hersteller und Händler aus dem letzten Jahr und die Teilnahme der ausländischen Brauer u.a. aus Italien und Belgien"
Die Geschmackspalette reicht von Rauch-, Hafer- oder Altbier bis hin zu Deutschem Porter, India Pale Ale und Lambics.

Peter Esser folgt damit einer Braubewegung, die sich in den letzten Jahren immer weiter ausbreitet.
"Ich bin auch schon mit meinen Bieren bei Festivals im Ausland gewesen. In Belgien haben solche Festivals bereits eine lange und etablierte Tradition."
so der Diplom-Braumeister. Alle Teilnehmer sind inhabergeführte Kleinbrauereien bzw. Bierspezialitäten -Fachhändler die mit kompetenten Ansprechpartnern vor Ort sein werden. Eine Brauvorführung sowie eine moderierte Verkostungstouren während des Festivals ermöglichen alle Interessenten außerdem einen tieferen Einblick in den Brauprozess und die Biervielfalt.

Geöffnet ist die Veranstaltung am Samstag, den 14. Mai von 14 bis 22 Uhr und am Sonntag, den 15. Mai von 12 bis 18 Uhr. Im Eintrittspreis von 5,00 € ist ein Festivalglas enthalten, was den Besuchern ermöglicht die Bierspezialitäten in verkostungsgerechten Portionen zu einem fairen Preis zu genießen.

Kontakt zum Veranstalter:
Dipl. Braumeister Peter Esser, Christianstraße 2, 50825 Köln,
Tel. 0221-2856932, mobil 0178-5011231,
email: brauarbeiter@braustelle.com

Weitere Infos zu allen Teilnehmern, den bereits registrierten Bieren und zur Anreise: www.braupaul.de / Festival der Bierkulturen.

Zum Download stehen der Festivalflyer, Festivalplakat und ein erster Bericht über die Festivalbiere bereit.

Labels:


25.4.11

 

Beer Hunter.


Der Autor Michael Jackson war einer der Wegbereiter der Bewegung für die Wiederentdeckung handwerklich erzeugten Bieres. Seine Bücher über Bier, aber auch Whisky, erreichten zusammen gerechnet eine Millionnauflage.

2004 begann der Video- und Filmproduzent J.R. Richards, DVDs mit Bierverkostungen bzw. Bierbesprechungen von Michael Jackson zu produzieren. Angedacht war auch ein längerer Dokumentarfilm. Doch 2007 starb Michael Jackson überraschend.

Freunde von Michael Jackson beschlossen, aus dem vorhandenen Filmmaterial von über 60 Stunden, das insbesondere bei Bierreisen von Michael Jackson entstanden ist, zu einem Dokumentarfilm zu schneiden - das "Beer Hunter Project":
"Through this rare visual record we are treated to an intimate picture of Michael, starting in his local neighborhood of London and progressing over the course of the next two years to beer meccas such as Belgium, the Czech Republic, Ireland, California, and the Delaware Valley. Woven into this unprecedented library of Michael's final years will be current interviews with the world's leading brewers, distillers, and beer enthusiasts, giving us insight into Michael's enigmatic personality, his remarkable contributions to beer and whiskey, and his secret struggle with Parkinson's Disease. In addition to the movie, a web series will be released at some point from the hours and hours of extra footage not used in the documentary, to be used a public resource for beer enthusiasts and fans of Michael.

It is the filmmakers' hope that through the movie and series, fans of Michael's work will gain a more complete picture of his life and story, and greatly expand their knowledge of craft beer, its history, geography, and enjoyment."
Mehr darüber im Blog Beer Hunter - The Story of Michael Jackson.

Trailer zum Film.

22.4.11

 

Biereis.


Das Eiscafé Tiziano in der Hauptstraße von Scheßlitz (ca. 15 km nördlich von Bamberg) bietet unter anderem drei Eissorten auf der Basis von Bier und Malz:Auch die anderen Eissorten schmecken vorzüglich. Ich habe auch einige Sorten ohne Bierzusatz probiert:verfeinert durch Zutaten der Confiserie Storath in Scheßlitz.

Neu im Sortiment des Eiscafés Tiziano sind Eispralinen. Dazu wird Eis schockgefrostet.

Neben dem Geschmack des Eises hat mir besonders imponiert, daß, wenn nicht zuviele Käufer drängeln, zu jedem Eis eine kleine Geschichte erzählt wird, wenn man nachfragt. Ich habe gespürt, wie sehr das Eismachen dem Eismacher am Herzen liegt.

Labels:


21.4.11

 

Bourganel au Miel de Châtaignier.


Die französische Brasserie Bourganel im Département Ardèche braut neben anderen Spezialitäten wie Bieren mit Nougat, Kastanien, Heidelbeeren oder echtem Eisenkraut auch ein Honigbier "Bourganel au Miel de Châtaignier", erhältlich in 0,75 l- und 0,33 l-Flaschen. Der Honig stammt aus dem Ardèche.

Mehr über Honigbiere.

Labels:


18.4.11

 

Moenchsambacher Weizenbock.


Die Brauerei Zehendner von Stefan Zehendner in Mönchsambach, 20 km westlich von Bamberg, setzt strategisch auf extreme Qualitätsorientierung, Angebotsverknappung und auf ein schmales Sortiment. Gebraut werden ein Lager, ein Hefeweißbier (Flaschengärung) und zwei saisonale Böcke (Weihnachts- und Maibock). Außerdem wird für die "locals" ein etwas schwächeres Export eingebraut, das im Geschmack ansonsten dem Lager ähnelt.

Voraussichtlich ab Mai 2011 wird auch ein saisonaler Weizenbock verfügbar sein. Ich werde ihn im Café Abseits ab ca. Mitte oder Ende Mai vom Faß ausschenken, sobald der Mönchsambacher Maibock (Bockbieranstich: 1. Mai 2011) ausgetrunken ist. Der Mönchsambacher Weizenbock wird auch in der Flasche verfügbar sein.

9.4.11

 

Steinie/Stubbi-Flaschen.


Statt sich voll auf die Qualität und Innovationen in den Flaschen zu konzentrieren, kümmern sich einige Brauereien mehr um Flaschenformen und -etiketten. Zwei aktuelle Beispiele:Wikipedia schreibt über diese Flaschenform:
"Die Steinieform bezeichnet eine erstmals 1953 in der DIN 6199 ('Normblatt für die Bierflasche Steinieform 0,33-l') normierte kleine, stabile, braune, bauchige und 330 ml fassende Bierflasche...

Insbesondere in Norddeutschland wird diese Flaschenform 'Knolle' genannt, während in Süddeutschland Ableitungen von Stubben üblich sind, wie 'Stubbi' oder 'Stupete'. In englischsprachigen Ländern ist der Begriff als Stubby ebenfalls gebräuchlich.

Die kompakte Form führt zur Bezeichnung 'Bombe', auch 'Granate'. Diese handliche Anwendung im Baugewerbe brachte ihr die Zusammensetzungen 'Maurerflasche', 'Maurerpulle', 'Maurerkanne' oder auch 'Maurerbombe' ein. Daraus leitet sich 'Maurerkiste' für den Kasten mit (meist) 30 Flaschen ab."
Bereits 2002 hat Veltins dieses Gebinde wieder eingeführt und 2009 neu gestaltet (grünes Glas mit erhabenem "Veltins"-Schriftzug im Glas).

Auch die Brauerei Licher hat im Herbst 2010 ihr Sortiment mit "Steinie"-Gebinden erweitert. Auf weitere Beispiele verzichte ich...

7.4.11

 

Mikkeller Single Hop Event.


Der dänische Gypsi-Brauer Mikkeller (Mikkel Borg Bjergsø) hat 19 verschiedene India Pale Ales gebraut, jedes mit einer anderen einzelnen Hopfensorte.

Alle 19 Biere wurden mit der selben Hefe und dem selben Malz gebraut, mit dem selben Brauprozess und der selben Hopfenmenge. Nur die Hopfensorte ist unterschiedlich.

Am 16. April 2011 kann man diese Biere beim Mikkeller Single Hop Event in der Mikkeller-Bar in Kopenhagen in der Zeit von 12 bis 15 Uhr verkosten.

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]