30.1.12

 

Bierabsatz 2011 nahezu unverändert bei 98,2 Millionen Hektolitern.


WIESBADEN - Im Jahr 2011 setzten die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager insgesamt rund 98,2 Millionen Hektoliter Bier ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ging damit der Bierabsatz gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,1 % beziehungsweise um 0,1 Millionen Hektoliter zurück. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten.

Biermischungen – Bier gemischt mit Limonade, Cola, Fruchtsäften und anderen alkoholfreien Zusätzen – machten 2011 mit 3,8 Millionen Hektolitern 3,9 % des gesamten Bierabsatzes aus. Gegenüber dem Jahr 2010 reduzierte sich der Absatz in diesem Biersegment um 3,4 %.

84,2 % des gesamten Bierabsatzes waren für den Inlandsverbrauch bestimmt und wurden versteuert. Die versteuerte Menge sank gegenüber 2010 um 0,8 % auf 82,7 Millionen Hektoliter. Steuerfrei (Exporte und Haustrunk) wurden 15,5 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt (+ 4,0 %). Davon gingen 11,2 Millionen Hektoliter (+ 2,0 %) in EU-Länder, 4,1 Millionen Hektoliter (+ 10,5 %) in Drittländer und 0,2 Millionen Hektoliter (– 4,8 %) unentgeltlich als Haustrunk an die Beschäftigten der Brauereien.

Der Bierabsatz war 2011 – wie auch in den Vorjahren – in Nordrhein-Westfalen mit einem Anteil von 24,4 % und in Bayern mit 22,5 % am höchsten. Diese beiden Bundesländer führten auch den Inlandsabsatz an: in Nordrhein-Westfalen lag er bei 26,1 %, in Bayern bei 22,0 %. Den höchsten Bierabsatz über die bundesdeutschen Grenzen hinweg erzielten dagegen die Brauereien oder Bierlager mit Sitz in Niedersachsen oder Bremen mit einem Anteil von 28,1 %. Alle Angaben zum regionalen Absatz von Bier richten sich nach dem Sitz der Steuerlager (Brauereien und Bierlager).

10.1.12

 

Brauerei Zur Malzmühle: "Von Mühlen".


Das neue Bier "Von Mühlen" der Brauerei zur Malzmühle in Köln hat der 42jährige Braumeister Andreee Vrana im Dezember 2011 vorgestellt. Es handelt sich nach Angabe der Brauerei um ein "Gourmetbier auf Champagnerbasis". Es überrascht den gemeinen Kölsch-Trinker mit Citrus-Aromen von Äpfeln, Pomelo und grüner Mango und einen Hauch von Karamell.

Eingebraut wurde es mit Original IOC Champagnerhefe.
"So entfaltet es sekttypische Aromen und ist durch die weich moussierende Kohlensäure ungewöhnlich cremig."
Abgefüllt wurde das bernsteinfarbene "Von Mühlen" in 0,75 l-Flaschen. Es wird im ausgewählten Fachhandel sowie in der Malzmühle zu einem Preis von 14,99 Euro pro Flasche angeboten.

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]