17.10.12

 

Lammsbräu startet limitierte Gourmetbier-Edition "1628".


Neumarkt, 17. Oktober 2012 - Die Neumarkter Lammsbräu hat im ersten Halbjahr 2012 sowohl die Absatzmengen als auch den Umsatz über den allgemeinen Branchentrend kräftig gesteigert. Die größte Bio-Brauerei Deutschlands hat ihren Umsatz um 18 Prozent auf 7,7 Mio. Euro erhöht (1. HJ/2011: 6,6 Mio. Euro). Das entspricht einer Steigerung des Getränkeausstoßes von 16 Prozent auf 74.300 Hektoliter.

Im September hat die Neumarkter Lammsbräu die erste Edition einer Serie exklusiver Gourmetbiere in einer limitierten Auflage von 750 Flaschen herausgebracht. Die nach Art eines Klosterbieres gebraute Bierspezialität "1628" ist nach vier Wochen bereits bis auf 100 Flaschen ausverkauft – und das, obwohl das Bier mit 12,99 Euro je 0,75 Liter-Flasche signifikant teurer als gängige Biere ist und auch nicht im Einzelhandel sondern ausschließlich über die Brauerei zu beziehen ist. Nach der Vorankündigung auf dem Braukunst Festival in München im April 2012 hatten sich über 120 Bier-Begeisterte für eine handverkorkte Spezialflasche mit edlem Etikett (prämiert mit dem Golden Label Award 2012) und dem hochwertigem Bio-Bier-Inhalt vormerken lassen.

Künftig sollen jährlich bis zu drei Spezialbiere mit einer Auflage von jeweils maximal 2.500 Flaschen gebraut werden, die mit außergewöhnlichen Malzen, speziellen Hefen und besonderen Hopfensorten die ganze Vielfalt der Bierbraukunst erlebbar machen. Die Neumarkter Lammsbräu setzt mit diesen Spezialitäten ihren Anspruch um, herausragenden Bier-Genuss zu schaffen.

Susanne Horn, Generalbevollmächtigte der Neumarkter Lammsbräu:
"Hochwertige Bier-Spezialitäten abseits des Massengeschmacks sind in Deutschland im Kommen – in Bio-Qualität ist Lammsbräu allerdings der erste Produzent. Unsere exklusiven Gourmetbiere sollen den Menschen ein völlig neues Geschmackserlebnis beim Biergenuss ermöglichen und sie für die vielen Nuancen begeistern, die Bier haben kann."
(Quelle: Pressemitteilung der Neumarkter Lammsbbräu).

16.10.12

 

1. Biersymposium in Bamberg erfolgreich gestartet.


Eine durchweg positive Bilanz zogen die rund 30 Teilnehmer und Veranstalter (aus ganz Deutschland) von dieser einzigartigen Veranstaltungskombination: Erleben, Fühlen, Schmecken von Biergenuss und Braukultur in der Bierkulturstadt Bamberg. Besonders gelobt wurden die vielfältige und hochkarätig besetzten Vorträge.

Und so wurde der Bogen gespannt:
"Besonders positiv überrascht war ich von der Gesprächsatmosphäre zwischen den Teilnehmern – ob Brauereiinhaber, Brauer oder Genussbiertrinker"
so Johannes Schulters (Fränkische BierAkademie), der zusammen mit BierAtelier Markus Harms (Infomagazin Bier & Brauhaus) die Veranstaltung vorbereitet und durchgeführt hat.
"Die Themenvielfalt, authentisch dargestellt von den 'Machern' selbst, abwechslungsreich und praxisorientiert, hat viel Spaß gemacht und für Kurzweil gesorgt"
so Markus Harms. Weitere Erlebnisvorträge und Programmpunkte waren:Der Abend führte die Gäste ins berühmte Schlenkerla. Brauereichef Matthias Trum referierte in seinem Brauereiausschank über die Erfolgsgeschichte und Tradition des Rauchbieres, dessen Beliebtheit weltweit immer mehr Bierkenner begeistert. Bei einer Original Bamberger-Zwiebel mit Rauchbiersoße klang der Abend genussreich aus.

Der Sonntag begann mit einem Vortrag von Markus Eder, Fa. Wilhelm Eder, Bad Dürkheim, über die Holzfasslagerung und Holzprodukten für Bier zur Differenzierung des Biergeschmacks. Das "barrel aging" ist noch eine Nische im Biermarkt mit vielfältigen Möglichkeiten. Theoretisches Wissen und Erkenntnisse aus dem Whiskey- und Weinbereich können zu verblüffenden Geschmackserlebnissen führen.

Jörg Hoffmann und Martin Fischer berichteten über "Bier im Film" auch anhand ihrer eigenen Produkte (Imagefilme), aber auch dem Dokumentarfilm über die Bamberger Bierkultur.

Nach der Besichtigung in der Brauerei Greifenklau gab es das traditionelle "Blaue Zipfel"-Essen in dieser dritten Veranstaltungsstätte. Mit einem kurzen Vortrag über Echte Bierspezialitäten im Einzelhandel schloss das erste Biersymposium. Die Teilnehmer nehmen viele und vielfältige Eindrücke und Denkanstöße mit. Sie werden sicherlich die Bierkulturstadt Bamberg und das Biersymposium in guter Erinnerung behalten. Ganz nach dem Motto "Wer neue Bierwege gehen will, muss alte Pfade verlassen" findet das 2. Biersymposium vom 11.-13.10. 2013 wieder in Bamberg statt.

Weitere Infos unter www.bieratelier.de.

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]