19.1.15

 

Gänstaller-Bräu Fatboy Braunbier.


Bier, das in Zusammenarbeit mit Rockbands hergestellt wird, für sie hergestellt wird und z.B. auf ihren Konzerten ausgeschenkt wird, gibt es immer häufiger. Ab und zu legen auch die Musiker beim Brauen selbst mit Hand an. Z.B. hat Jörg Binkert im Brauhaus Binkert in Breitengüßbach im letzten Jahr zusammen mit den Dorfrockern ein Bier eingebraut (Fotos vom Brautag).

Matthias Erikson, Brauer der schwedischen Brauerei Oppigards, hat für die schwedische Band Fatboy zusammen mit Andreas Gänstaller im letzen Jahr in der Gänstaller-Bräu in Hallerndorf ein Bier eingebraut: "Gänstaller-Bräu Fatboy Braunbier". Am 8. Februar 2015 hat es in Schweden Premiere.

Es ist eine Variation des Fatboys Brown Ale, wurde aber wie alle Biere von Andreas Gänstaller untergärig eingebraut.

Die letzte Hopfengabe erfolgte in Form des sogenannten "late hoppings": im Kühlschiff läuft die heiße Würze über den Hopfen. Die Kombination von langsamer, untergäriger Vergärung und late hopping führt im Vergleich zu einem Brauverfahren mit obergäriger Hefe und dry hopping beim frischen Bier zu einem weniger intensiven Hopfenaroma und dank der hohen Stammwürze und des hohen Alkoholgehalts zu ausgewogen balancierten, gut trinkbaren Bieren. Die Hopfenaromen bauen sich zudem im Laufe der Zeit nicht so schnell ab; die Biere sind lange lagerfähig, ohne allzu sehr an Aroma einzubüßen.

Fatboy ist eine Rockabilly-Band, die 1995 in Stockholm (Schweden) als Hobbyband gegründet wurde. Nachdem sie mehrere Jahre als Begleitband für amerikanische Musiker durch Europa tourten, wuchsen auch die Ambitionen, eine eigene CD aufzunehmen. So veröffentlichte die Band 2004 über das Label Look Left Recordings ihr Debütalbum Steelhearted. Das im September 2008 beim Label Fat State veröffentlichte Album "In My Bones" konnte auf Platz 14 in den schwedischen Charts einsteigen; und wurde sogar für den schwedischen Grammy als "Best Group Of The Year" nominiert. Darauf folgte im Jahr 2010 über Family Tree "Overdrive". Das mittlerweile dritte Album wurde in den Studios von Mando Diao aufgenommen und konnte in den Charts auf Platz 10 einsteigen. (Quelle: Wikipedia).

Kommentare: Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]





<< Startseite

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]