19.5.15

 

Meiningers Craft: Neue Zeitschrift für hochwertige Bierkultur.


Neustadt an der Weinstraße, 19.05.2015. Vom Durstlöscher zum Genuss- und Edelgetränk: Bier hat in den vergangenen Jahren eine erstaunliche, dynamische Wandlung vollzogen. Dafür haben die zahlreichen, innovativen Craftbier Brauer gesorgt, die mit ihren individuellen Kreationen den Biermarkt in Europa aufgemischt haben. Zunehmend werden auch regionale und Spezialitätenbiere von Markenbrauern auf den Markt gebracht.

Als namhafter Fachverlag für Getränke aller Art geht der in Neustadt an der Weinstraße ansässige Meininger Verlag nun mit einem neuen Magazin an den Start, um die Zielgruppe der Bier-Genießer mit News zu den Machern, ihren neusten Produkten und aktuellen Trends in dieser heißen Szene zu versorgen.

Meiningers Craft – Magazin für Bierkultur heißt der in einer Startauflage von 20.000 Exemplaren publizierte Titel, der mit Chefredakteur Dirk Omlor über einen ausgewiesenen Bier-Experten verfügt. Der langjährige Redakteur des ebenfalls im Meininger Verlag erscheinenden Wirtschaftsblatts GETRÄNKE ZEITUNG hat Brauwesen studiert und eigens eine Ausbildung zum Diplom-Biersommelier absolviert. „Es geht für uns um Biere, die mit Herzblut gebraut und geschmacklich abseits vom so genannten Mainstream angesiedelt sind. Echte und ehrliche Braukunst eben“, definiert Dirk Omlor den Begriff Craftbiere.

Die Verleger sind sicher, auf einen zugkräftigen Trend zu setzen. „Zunächst haben wir den Markt getestet, das Supplement Craftbier-Magazin herausgebracht und unseren getränke- und gastronomieorientierten Titeln beigelegt. Das Heft hat in der Branche für Furore gesorgt. Nachdem dann auch der International Craft Beer Award mit 700 Anstellungen so erfolgreich eingeschlagen hat, haben wir uns zur Publikation dieses Special-Interest-Titels entschlossen, den wir zusammen mit dem erfahrenen Blattmacher Helmut Ortner entwickelt haben“, erklärt Verleger Christoph Meininger.

Die Erstausgabe von Meiningers Craft – Magazin für Bierkultur befasst sich unter anderem mit der Bier- und Pubszene im US-Bundesstaat Maine, präsentiert eine mobile Mikrobrauerei und stellt die kreativsten jungen Brauer der Hauptstadt vor. Kulinarisches Thema ist Grillen – natürlich mit dem passenden Bier.

Der Online-Auftritt, zu dem auch ein Newsletter gehört, bietet zusätzliche Insider-News und Aktuelles und ist ab 22. Mai unter www.meiningers-craft.de aktiv. Neben Omlor besteht die Redaktion aus zwei weiteren festangestellten und mehreren freien Redakteuren.

Das Heft erscheint zunächst viermal jährlich und kostet 7 Euro (Abonnement 28 Euro). Vertrieben wird Meiningers Craft über den Bahnhofsbuchhandel (Deutschland, Schweiz, Österreich und Benelux) sowie über Abonnement.

(Quelle: Pressemitteilung des Meininger Verlags).

13.5.15

 

BrauBeviale 2015: Kreative Bierkultur trifft Premium Spirituosen.


Vom 10. bis 12. November öffnet sie wieder ihre Tore: die BrauBeviale. Monate vorher laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren – bei der NürnbergMesse ebenso wie bei den rund 1.150 Ausstellern. Sie präsentieren den erwarteten 37.000 Fachbesuchern der renommierten Investitionsgütermesse der Getränkewirtschaft Innovationen rund um Rohstoffe, Technologien, Logistik und Marketing. Aber auch lösungsorientierte Getränkekonzepte setzen maßgebliche Impulse.

Nach dem großen Erfolg des Trendthemas Kreative Bierkultur im vergangenen Jahr erweitert die BrauBeviale das Spektrum des kreativen Trinkgenusses: Bierspezialitäten treffen Premium Spirituosen.

Bierabsatz in Deutschland steigt wieder

Dem Statistischen Bundesamt zufolge legte der Bierabsatz in Deutschland im vergangenen Jahr erstmals seit 2006 wieder zu – und das gleich um eine Million Hektoliter. Die deutschen Brauer produzierten 95,6 Millionen Hektoliter Bier. Alkoholfreie Biere, Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier sind darin nicht enthalten. Biermischgetränke machten mit 4,1 Millionen Hektolitern etwa vier Prozent des gesamten Bierabsatzes aus. Im weltweiten Vergleich stand Deutschland beim Pro-Kopf-Konsum an Bier insgesamt mit ca. 104 Litern auch 2014 auf Platz drei, nur überrundet von Österreich mit knapp über 107 Litern und Tschechien Republik mit rund 137 Litern. Der weltweit am stärksten wachsende Biermarkt ist der afrikanische. Hier soll der Bierabsatz bis einschließlich 2017 jährlich um fünf Prozent steigen. Grund für dieses deutliche Plus: Immer mehr Afrikaner wechseln von Hausgebrautem zu Brauereibier und entscheiden sich damit bewusst für hygienische Sicherheit (Canadean 2014).

Der weltweite Trend zu Craft Bieren ist ungebrochen. Sie stehen für Handwerk, Innovation, hohe Qualität und eine immer stärkere Hinwendung zu Premium-Produkten. Branchenkennern zufolge profitiert der deutsche Bierabsatz auch von der durch innovative Craft Biere noch vielfältiger gewordenen Bierlandschaft. Bier wird vom Verbraucher immer deutlicher als ein Produkt wahrgenommen, bei dem Genuss im Vordergrund steht. Das weltweite Volumen an Craft Bieren betrug 2014 mehr als 51 Millionen Hektoliter. Nach den USA stand Westeuropa im vergangenen Jahr mit knapp 18 Millionen Hektolitern auf Platz zwei, gefolgt von Lateinamerika mit gut 3 Millionen Hektolitern und Osteuropa mit etwa 2,5 Millionen Hektolitern (Canadean 2014).

Spirituosenbranche: Qualität und Ideenreichtum


Auch in der Spirituosenbranche gibt es eine Hinwendung zu feinen Spirituosen, die in traditioneller, handwerklicher Art hergestellt sind. Ausgesuchte Zutaten, bewusster Umgang mit Ressourcen und Rückbesinnung auf regionale Besonderheiten sind ähnlich wie bei der Kreativen Bierkultur ausschlaggebende Kriterien für Premium Spirituosen. Der Ideenreichtum hört bei der Herstellung nicht auf, sondern wird in der Vermarktung aufgegriffen. Die meisten Spirituosen pro Kopf gönnen sich laut Canadean eindeutig die Südkoreaner mit knapp 31 Litern 2014. Das liegt beinahe ausschließlich an dem hohen Konsum von Soju, einer traditionellen südkoreanischen Spirituose, die im Land über alle Altersgruppen hinweg äußerst beliebt ist. Auf Platz zwei der „Spirituosen-Weltrangliste“ steht Japan mit ca. 18 Litern/Kopf, dicht gefolgt von Bolivien mit knapp 15 Liter/Kopf. Die Deutschen trinken laut Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie im Durchschnitt 5,4 Liter/Kopf.

BrauBeviale: Kreative Bierkultur trifft Premium Spirituosen

Kreative Getränkespezialitäten haben Erlebnischarakter und bieten Gesprächsstoff. Diese Elemente hat die Craft Beer Corner im vergangenen Jahr erfolgreich aufgegriffen. Zur diesjährigen BrauBeviale wird sie weiter ausgebaut. In Halle 9 widmen sich Sommeliers an fünf einzelnen Verkostungsbars jeweils einem Thema: Hopfen, Malz, Hefe, Spezialitäten und Glasvarianten für den differenzierten Trinkgenuss. Gerade für Fachbesucher aus Handel und Gastronomie bietet sich hier die Gelegenheit, außergewöhnliche Biere einmal unvoreingenommen und auf neutraler Basis zu entdecken. Partner der Verkostungszone sind Doemens, Rastal, Sahm, Spiegelau und die TU Weihenstephan. Wer über den Bierglasrand hinausschauen möchte, kann sich einem weiteren Spektrum der Getränkekultur öffnen: Premium Spirituosen und Wasser sind vielseitiger als mancher vielleicht erwartet. Das American Distilling Institute, der Highland Circle Nürnberg und Doemens bieten hierzu geführte Verkostungen an. Weitere Highlights sind die Verleihung und Präsentation des European Beer Star des ideellen Trägers der Messe, der Privaten Brauereien Bayern, sowie das gemeinsam mit der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei (VLB) organisierte „European MicroBrew Symposium“ am Vortag der Messe. Ein eigens gekennzeichneter Ausstellerparcours führt den Weg schnell zu speziellen Angeboten und Lösungen für kreative Brauer.

(Quelle: Pressemitteilung der NürnbergMesse).

Labels: ,


This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]