10.11.16

 

BrauBeviale: Fulminanter Schlussakt.


Mit einem fulminanten Schlussakt verabschiedet sich die BrauBeviale nach drei erfolgreichen Messetagen in die turnusbedingte Pause und ist 2018 wieder mit frischen Ideen am Start. Knapp 38.000 Fachbesucher, davon über 16.000 international, informierten sich intensiv auf der in diesem Jahr wichtigsten Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft. Unter den 1.118 Ausstellern waren Stammgäste und Newcomer, Weltmarktführer und Mittelstand. Sie präsentierten alles rund um die Prozesskette: hochwertige Rohstoffe, innovative Technologien, effiziente Logistik und pfiffige Marketing-Ideen. Die „Kreative Getränkekultur“ war das Trendthema auf den Messeständen und im Rahmenprogramm.

„Das ist das erfolgreichste Messe-Triple in der Geschichte der BrauBeviale“, strahlt Veranstaltungsleiterin Andrea Kalrait am letzten Messetag beim Blick auf die Besucherzahlen. „Wir konnten nicht nur nochmal bei der Fläche und der Internationalität zulegen, sondern auch bei den Besuchern.“ 52 Nationen waren auf Ausstellerseite vertreten, allen voran Firmen aus Deutschland (586), Italien, Großbritannien, der Tschechischen Republik, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz und Österreich.

98 Prozent mit Messeangebot zufrieden

Die Aussteller freuten sich über ausgesprochen reges Interesse hochqualifizierter Fachleute, die zu 90 Prozent in die Investitions-entscheidungen ihrer Unternehmen eingebunden sind, so das Befragungsergebnis eines unabhängigen Instituts. Rund 98 Prozent der Getränkespezialisten waren mit dem Messeangebot zufrieden. Für 91 Prozent steht bereits fest, dass sie die nächste BrauBeviale wieder besuchen. Die Fachbesucher aus dem Ausland reisten vor allem aus Italien, der Tschechischen Republik, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Russland, Polen und Großbritannien an.

Rahmenprogramm mit Bestnoten bewertet

Die Fachbesucher vergaben Bestnoten für das Rahmenprogramm. Auf Anhieb ein Erfolg war das erste EXPORT FORUM German Beer, das bereitsam Messevortag stattfand, ebenso das MicroBrew Symposium.Das Forum BrauBeviale mit Themen direkt aus der Branche für die Branche, PET@BrauBeviale mit wichtigen Impulsen im Bereich Getränkeverpackungen und nicht zuletzt das Trendthema „Kreative Getränkekultur“ stießen bei den Besuchern auf großes Interesse. So besuchten unter anderem Fachhändler, Gastronomen und auch Hersteller die Tastings namhafter Biersommeliers und Spirituosen-Verkoster in der Craft Beer Corner. Aber es ging auch alkoholfrei: Die Wasserverkostungen durch ausgebildete Wassersommeliers erfuhren ebenfalls großen Zuspruch. Ausgefallene Bierspezialitäten gab es auch abseits des Messegeländes zu erleben: bei der stimmungsvollen Aftershowparty „Schanzenbräu & Friends“ oder in den zahlreichen Restaurants und Bars, die Teil des „BierErlebnis Nürnberg“ waren.

European Beer Star 2016: Consumers’ Favourite

Bereits im Vorfeld der Messe beurteilten über 120 Experten die in 57 Kategorien zu Europas größtem Bier-Wettbewerb eingereichten 2.103 Biere aller Kontinente. Die mit Goldmedaillen ausgezeichneten besten Biere der Welt testeten einige tausend Fachbesucher am ersten Messetag und wählten daraus ihren Consumers’ Favourite 2016: Gold für das Belgian-Style Witbier der Brauerei MC77-Birrificio Artigianale (Italien). Die Silber-Medaille geht an die Long Sun Brewing (Taiwan) für ihr bernsteinfarbenes Weizenbier. Auf den dritten Platz wählten die Messebesucher den dunklen Weizenbock der Kronenbrauerei Alfred Schimpf (Deutschland).

Ab 2018 geht die BrauBeviale in Nürnberg dann wieder an den Start:(Quelle: Pressemitteilung der NürnbergMesse).

Labels:


Kommentare: Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]





<< Startseite

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]