12.3.16

 

Slowbier 2016 in Helmbrechts vom 27. bis 29. Mai 2016.


slowbier e.V" verantaltet vom 27. bis 29. Mai 2016 im Bürgersaal der Stadt Helmbrechts zum fünften Mal Slowbier.

5.3.16

 

So braut Deutschland: Wo unser Bier entsteht.


Bier schmeckt immer gleich? Von wegen! Günther Thömmes zeigt in "So braut Deutschland: Wo unser Bier entsteht" wo in Deutschland ganz besondere Biergenüsse warten - von Kaufbeuren bis Kiel, von Görlitz bis Trier und natürlich in Oberfranken und im Rheinland. Entdeckenswerte Biere kommen aus Einmannbrauereien, aber auch aus traditionellen, größeren Betrieben. Von malzig-süßlich über erfrischend-bitter, säuerlich, würzig bis herb-prickelnd: Entdecken Sie die Vielfalt mit den Augen eines Kenners und trinken Sie aus dem Maßkrug, dem Stössje, der Biertulpe oder der Berliner-Weiße-Schale.

Günther Thömmes, Jahrgang 1963, stammt aus Bitburg in der Eifel. Er erlernte dort den Beruf des Brauers und Mälzers - danach absolvierte er ein Studium zum Diplom-Braumeister in Freising-Weihenstephan. Nach über 20 Jahren als Weltreisender in Sachen Bier und Brauereien, machte er sich 2010 mit der kleinen Erlebnisbrauerei "Bierzauberei" in Brunn am Gebirge, am Rand des schönen Wienerwalds, selbstständig. In der mittlerweile als "Kleinbrauerei des Jahres" ausgezeichneten Bierzauberei braut Thömmes obergärige Bierspezialitäten, versucht aber auch gelegentlich, historische, ausgestorbene Biersorten wieder zum Leben zu erwecken und freut sich über bierinteressierte Besucher.

Er hat zahlreiche Fachartikel zu den Themen Bier und Brauhistorie in verschiedenen Zeitungen und Fachzeitschriften veröffentlicht. 2005 ist sein amüsantes Bier-Lexikon "Jetzt gibt es kein Bier, sondern Kölsch" erschienen, 2010 der Bildband "Die Geschichte der Brunner Brauerei 1790-1930". 2008 gab er sein Debüt als Romanautor mit mit dem historischen Roman "Der Bierzauberer" (Gmeiner-Verlag), dem bislang zwei weitere Bierzauberer-Romane -"Das Erbe des Bierzauberers" (2009) und "Der Fluch des Bierzauberers" (2010)- folgten. Weiterhin war er mit dem Kurzkrimi "Das Quellaumassaker" in der Anthologie "Tödliche Wasser" (2009) vertreten. "Das Quellau-Massaker" ist auch auf dem Hörbuch "BIER - Geschichten & Gedichte" vertreten. Im Juli 2011 erschien die Krimi-Anthologie "Malz und Totschlag - Kleine Morde unter Bierfreunden" (Gmeiner-Verlag), bei der Günther Thömmes sowohl für einen Kurzkrimi-Beitrag wie auch als Herausgeber verantwortlich ist.

2.3.16

 

33 Biere - Eine Reise durch Franken.


Anders Möhl und Elmar Tannert veröffentlchen Ende März 2016 ihr Buch "33 Biere - Eine Reise durch Franken" mit dem Anspruch die besten Biere aus Franken vorzustellen. Franken ist die Region mit der höchsten Brauereidichte der Welt ist. Bier hat hier seit jeher einen festen Platz in der Alltagskultur der Menschen, man ist stolz auf diese lebendige Tradition. Doch welche Brauereien machen die köstlichsten Gerstensäfte? Wie soll man bei dieser immensen Vielfalt den Überblick behalten?

Die Bierkenner Anders Möhl und Elmar Tannert nehmen den Leser mit auf eine launig-süffige literarische Entdeckungsreise zu den besten Brauereien des Landstrichs und laden ein, die Region und ihre herausragenden Zentren unangepasster Gemütlichkeit in vollen Zügen zu genießen. Spielerisch ensteht dabei auch eine Kulturgeschichte des Biertrinkens, eine comédie humaine des fränkischen Wirtshauses.

Die besten Biere der Region, filtriert und kredenzt von ausgewiesenen Bierkennern. Eine hervorragende, reich bebilderte Orientierungshilfe für regionale Bierliebhaber und Urlauber.
Anders Möhl wurde 1962 in Bad Hersfeld gegenüber der Brauerei Engelhard geboren. Diese wurde 1973 von Binding aufgekauft und geschlossen. Aus Gram, niemals ein Bier aus der Brauerei seiner Heimatstadt getrunken zu haben, zog er ins Bierparadies Franken und boykottiert nahezu alle Großbrauereien. Nebenbei studierte er Kunst an der Akademie der Bildenden Künste, ist Gründungsmitglied der Galerie Bernsteinzimmer und hat sein Atelier in der historischen Luisen-Apotheke in Fürth.

Elmar Tannert, 1964 in München geboren, absolvierte ein Studium der Musikwissenschaft und Romanistik. Seit 2003 arbeitet er als freier Schriftsteller sowie u. a. beim Bayerischen Rundfunk. Bei ars vivendi erschienen von ihm Der Stadtvermesser (1998), Keine Nacht, kein Ort (2002), Ausgeliefert (2005) und die gemeinsam mit Petra Nacke verfassten Romane Rache, Engel! (2008), Blaulicht (2010) sowie Der Mittagsmörder (2012). 2015 veröffentlichte er gemeinsam mit Martin Droschke den Reiseführer Bierland Pilsen.

 

Bamberger Bierorden 2016: Prof. Dr. Ludwig Narziß


Am 23. April 2015 verleiht der Verein Bamberger Braueren e.V. ab 12 Uhr auf dem Bamberger Maxplatz den Bamberger Biororden an Prof. Dr. Ludwig Narziß.

Nachdem in den Jahren 2013 und 2014 der Bamberger Bierorden auch an Personen vergeben worden ist, bei denen ich mich gefragt habe, was das soll (Liste der Preisträger), erhält in diesem Jahr mit dem 90jährigen Prof. Dr. Ludwig Narziß eine herausragende Persönlichkeit der Brauwissenschaft und Verfasser von Standartwerken die verdiente Ehrung. Vor seiner Pensionierung 1992 hatte er den Lehrstuhl für Technologie der Brauerei I an die Hochschule Weihenstephan und war zugleich Leiter der Bayerischen Lehr- und Versuchsbrauerei.

In einer Rede über Veränderungen des Geschmacks in deutschen Bieren während der jüngsten 50 Jahre kritisierte er 2014 viele Entwicklungen im deutschen Brauwesen, die zu einer "Neutralisierung des Geschmacks" geführt haben, und forderte dazu auf, mehr Biere mit Charakter zu brauen, also das, was heutzutage gerne Craft-Bier genannt wird.

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]