3.6.10

Kooperationsbiere.

Als Kooperationsbiere werden solche Biere bezeichnet, die in Zusammenarbeit mehrerer Brauereien bzw. Braumeister gebraut werden. Ein Beispiel ist das Europäische Gemeinschaftsbier ("Elevator") der Braumeister der niederländischen Brauerei De Molen und der schwedischen Närke Kulturbryggerie sowie Andreas Gänstaller (Beck-Bräu in Trabelsdorf).

Die Kooperation läßt sich unterschiedlich gestalten:
  • Die Biere werden doppelt oder mehrfach gebraut, mehr oder weniger zeitgleich in allen beteiligten Brauereien. So haben Garrett Oliver von der Brooklyn Brewery in New York und Hans-Peter Drexler von der Weißbierbrauerei Schneider in Kelheim nach einer gemeinsamen Rezeptur zwar gemeinsam gebraut, aber jeweils mit lokalen Zutaten. Mehr darüber: "Bier-Matadore". Deshalb haben die beiden Biere Brooklyner-Schneider Hopfen-Weisse und Schneider-Brooklyner Hopefen-Weisse auch etwas unterschiedlich geschmeckt.
  • Das Bier wird in einer der beteiligten Brauereien von beiden bzw. allen Braumeistern gemeinsam gebraut. Wobei wie beim Gemeinschaftsbier "Elevator" angedacht ist, sich beim Brauort für zukünftige Kooperationsbiere abzuwechseln.
Weitere Beispiele: