25.4.14

Das große Hopfenaromabuch: Ein Geschmacksleitfaden - Band 1

Detailliert werden im Großen Hopfenaromabuch die einzigartigen Aromen von 48 Hopfensorten aus den Vereinigten Staaten, Australien und Deutschland beschrieben. Kein Rohstoff beim Brauen hat so viel Einfluss auf Aroma, Geschmack und Bittere eines Bieres wie Hopfen. Und kein Rohstoff hat so viele Aromen wie Hopfen. In den letzten Jahren ist die Zahl der Brauer gestiegen, die den Hopfen neu entdecken wollen, um ihr Bier besser differenzieren zu können. Sie wollen nicht nur den Alpha- oder Ölgehalt wissen, sind nicht alleine an technischen Werten interessiert, nein, sie wollen wissen, wie der Hopfen riecht, welche Aromen er hat und wie sich diese Aromen eventuell auf das fertige Bier auswirken.

Joh. Barth & Sohn, der führende Dienstleister rund um den Hopfen, hat daher in enger Zusammenarbeit mit zwei Biersommelier-Weltmeistern und einem Parfümeur die Aromen der wichtigsten Hopfensorten aufgeschlüsselt und detailliert beschrieben. Jede Hopfensorte hat ihre eigene Aromazusammensetzung – und jede Hopfensorte verändert den Geschmack eines Bieres. Natürlich ist das originäre Hopfenaroma nur ein Anhaltspunkt, aber wer die Hopfenaromen und ihre Wirkungen kennt, der kann auch seine Kunden für differenzierte Biere begeistern.

22.4.14

Weil Bier Geschichte(n) schreibt.

Anlässlich des 140-jährigen Jubiläums und aufgrund der großen Nachfrage nach dem Weiherer India Pale Ale, das 2013 in limitierter Version herausgegeben wurde, hat sich die Brauerei Kundmüller entschlossen, eine Sondersud-Serie einzuführen. Der Weiherer Weizenbock wird als 1. Weiherer Sondersud am Maibock-Anstich am 25./26 April im Brauerei-Gasthof offiziell vorgestellt.

Seit Jahren hat Braumeister Roland Kundmüller mit dem Gedanken gespielt, einen Weizenbock zu brauen. Doch erst 2014 hat er sich fest dazu entschlossen und ein Rezept entwickelt, das den Weizenbock zu einem Sondersud macht. 5 (Spezial-) Malze und 5 Hopfensorten machen die obergärige Bierspezialität zu einem charakterstarken Weizenbock. Verwendet wurden in traditionellem Zwei-Maisch Verfahren neben Pilsner- und hellem sowie dunklem Weizenmalz, Melanoidin-Malz und Cara Hell. Der Hopfen wurde heiß mit Spalter Select und Mandarina Bavaria gegeben, zudem stopfte Roland Kundmüller mit Polaris, Cascade und Hallertauer Gold.
"Unser Ziel war es, einen klassischen leuchtenden Weizenbock zu brauen, der durch eine dezente Kalthopfung an Fruchtigkeit gewinnt. Wir sind mit unserem Ergebnis sehr zufrieden."
Der Weiherer Weizenbock kommt in leuchtenden Bernstein mit einer schönen Trübung ins Glas. Sofort fallen die Noten von reifer Orange, Banane und Karamell auf. Im Antrunk umschmeichelt die feine Kohlensäure den Gaumen; der Eindruck aus der Nase wird fortgesetzt. Malz und Hopfen führen zu einem süß-erfrischenden Spiel der Aromen: Karamell und Zitrone, reife Pfaume und Grapefruit.

Die Bock-Stärke tut den Rest und lässt die Bierspezialität wärmend und langanhaltend ausklingen.

Für die Weiherer Sondersud-Serie entschied man sich auch für eine Neugestaltung der Etiketten.
"Wir wollen zeigen, dass eine traditionelle Familienbrauerei aus Franken auch anders kann, dass wir neben unserem klassischen Sortiment Bierspezialitäten schaffen können, die das Thema Bier auch für eine neue Zielgruppe interessant machen"
so Geschäftsführer Oswald Kundmüller.

Auch die Bierbeschreibung unterscheidet sich von den klassischen Weiherer Bieren. In Texten, die Bilder erzeugen, wird die Weiherer Sondersud-Serie kleine Geschichten erzählen. Getreu dem Motto, weil Bier Geschichte(n) schreibt. Der Weizenbock liest sich so:
"Ein strahlendes Leuchten. Der Duft nach Orange und Banane. Ein Körper, der anzieht. Ein Prickeln, das Lust macht. Wollen wir's probieren? Und es war um uns geschehen..."
Zur Einführung der Weiherer Sondersud-Serie und des Weizenbocks ruft die Brauerei Kundmüller ab dem Tag des Bieres, 23. April, ein Gewinnspiel ins Leben. Unter dem Motto "Weil Bier Geschichte(n) schreibt" werden alle Bier-Freunde aufgerufen, der Brauerei Kundmüller ihre schönsten Weiherer Bier-Geschichten mitzuteilen - über Facebook, oder per mail an info@brauerei-kundmueller.de. Die Teilnehmer mit den schönsten Geschichten werden zur offiziellen Eröffnung des Jubiläums-Brauereifest am Samstag, 31. Mai, 16 Uhr, eingeladen und ausgezeichnet. Hauptgewinn ist ein exklusiver Weiherer Bier-Abend mit freien Speisen und Getränken (ohne Limit) für den Gewinner und 5 Freunde. Zudem gibt es viele weitere Preise.

(Quelle: Pressemitteilung der Brauerei Kundmüller. Foto: Brauerei Kundmüller).

12.4.14

World Beer Awards 2014: Siegerbiere aus Deutschland.

Der World Beer Cup der amerikanischen Brauervereinigung ist - in diesem Jahr 4754 eingesandten Bieren aus 58 Ländern - der wohl bedeutendste Bierwettbewerb der Welt.

Folgende Biere us Deutschland wurden ausgezeichnet:
  • In der Kategorie Kellerbier oder Zwickelbier gewann das Wilderere Dunkel des Brauerei-Gasthofs in Böbrach eine Bronzemedaille
  • In der Kategorie Rauchbier gewann der Brauerei-Gasthof Kundmüller in Weiher bei Bamberg eine Silbermedaille
  • In der Kategorie "European-Style Low-Alcohol Lager/German-Style Leicht(bier)" gewann die Privatbrauerei Waldhaus Joh. Schmid, Waldhaus, eine Goldmedaille. Die Mahrs Bräu in Bamberg gewann eine Silbermedaille mt dem "Mahrs Leichtes.
  • In der Kategorie "German-Style Pilsener" gewann die Private Landbrauerei Schönram, Petting/Schönram, mit dem Schönramer Pils eine Goldmedaille. Eine Silbermedaille ging an das Alpirsbacher Pils der Alpirsbacher Klosterbräu Glauner, Alpirsbach.
  • In der Kategorie "Münchner-Style Helles" ging die Goldmedaille an das Müllerbräu Altbayrisch Hell der Müllerbräu in Pfaffenhofen. Silber ging an das Falter Export Hell der Privatbrauerei J.B. Falter in Regen. Bronze ging an das Löwenbräu Original der Brauerei Löwenbräu in München
  • In der Kategorie Dortmunder/Export or German-Style Oktoberfest ging Gold an das Hirsch Gold der Hirschbräu - Privatbrauerei Höß in Sonthofen. Silber gewann das "Spezial" der Brauerei Gold Ochsen in Ulm und Bronze an das Schönramer Gold der Privaten Landbrauerei Schönram in Petting/Schönram.
  • In der Kategorie German-Style Märzen ging Silber an das Ur-Saalfelder des Buergerlichen Brauhauses in Saalfeld. Bronze gewann das Pöllinger Spezial Trunk der Brauerei Anton Pöllinger in Pfeffenhausen.
  • In der Kategorie "German-Style Schwarzbier" gewann das BraufactuM Darkon der Radeberger-Tochter Die Internationale Brau-Manufacturen in Frankfurt am Main eine Silbermedaille.
  • In der Kategorie "Traditional German-Style Bock" gewann der Krieger Floriani-Bock der Brauerei Wilhelm Krieger in Landau an der Isar eine Silbermedaille.
  • Bronze gewann der Ulmer Maibock der Familienbrauerei Bauhöfer in Renchen eine Bronzemedaille.
  • In der Kategorie "German-Style Doppelbock or Eisbock" gewann der Eisbock 2012 des Brauhauses Faust in Miltenberg Gold.
  • In der Kategorie "South German-Style Hefeweizen/Hefeweissbier" gewann das Friedenfelser Hefeweizen Hell der Schlossbrauerei Friedenfels in Friedenfels Gold, das Ladenburger Hefeweizen Hell der Brauerei Ladenburger in Neuler, gewann Bronze.
  • In der Kategorie "German-Style Pale Wheat Ale" gewann die Brauerei Gold Ochsen in Ulm mit ihrem Kristallweizen Gold. Bronze ging an die Hirsch Sport Weisse der Hirsch-Brauerei Honer in Wurmlingen
  • In der Kategorie "German-Style Dark Wheat Ale" gind Gold an das Störtebeker Roggen-Weizen der Störtebeker Braumanufaktur in Stralsund. Die Silbermedaille ging an das Franziskaner Hefe-Weissbier Dunkel der Spaten-Franziskaner-Bräu in Münche. Das Schwarzbräu Weissbier Dunkel der Schwarzbräu in Zusmarshausen gewann die Bronzemedaille.
  • In der Kategorie "South German-Style Weizenbock/Weissbock" gewann das Schneider Weisse Tap6 Unser Aventinus des Weissen Bräuhauses G. Schneider & Sohn in Kelheim Gold. Der Ladenburger Weizenbock hell der Brauerei Ladenburger in Neuler gewann Silber.
Damit gingen knapp 10 Prozent aller Auszeichnungen nach Deutschland (27 von 281). Natürlich sind dies nicht unbedingt die besten Biere Deutschlands. Nur für export- bzw. marketingorientierte Brauereien in Deutschland rechnet sich der Aufwand einer Beteiligung. Andererseits haben schlechte Biere auch keine Chance, beim World Beer Cup ausgezeichnet zu werden.

Die vollständige Gewinnerliste 2014 (PDF).

9.4.14

Die Biersorten der BRAUWELT: Ihre Geschichten & Rezepturen.

Das Buch "Die Biersorten der BRAUWELT: Ihre Geschichten & Rezepturen" von Horst Dornbusch ist eine einzigartige Sammlung von 117 der wichtigsten Bierrezepturen der Welt, einschließlich einiger historischer Biersorten aus der Weltgeschichte des Bieres von der Antike bis zur Gegenwart. Jede ausführliche Sortenbeschreibung wird ergänzt durch eine Brauanleitung mit einer Zutatenliste, deren Mengenangaben sowohl für kommerzielle Brauereien auf den Hektoliter, als auch für Hobby-Brauer auf den Maßstab von 20 Litern bezogen sind.

Der Autor Horst Dornbusch ist ein Bierexperte und Fachmann mit jahrzehntelanger internationaler Erfahrung. "Die Biersorten der BRAUWELT®" ist als Referenzwerk einmalig in der deutschen Sprache fehlen.

Leffe Blonde und Brune fuer die Gastronomie in Deutschland.

AB InBev bietet in Deutschland der Gastronomie die belgischen Biere Leffe Blonde und Leffe Brune in 0,33 l-Flachen und im 30-l-KEG an und preist es als Leffe, der "Weltmarktführer im Abteibiersektor" an, das in über 80 Ländern gern getrunken werde. Das Portfolio (PDF).

5.4.14

Eigenes Brauhaus für Maisel & Friends.

Auf der Internorga in Hamburg präsentierte die Brauerei Gebr. Maisel KG in Bayreuth das neue "Maisel & Friends Pale Ale", das schon auf der Braukunst Live 2014 in München vom Faß ausgeschenkt worden war. Insgesamt fünf verschiedene Hopfensorten sorgen beim Maisel & Friends Pale Ale für eine ausgewogene Harmonie von leichter Hopfenbittere und frischen, fruchtigen Aromen. Dabei sind es neben dem Hallertauer Herkules-Hopfen insbesondere die, aus den USA importierten Hopfensorten Citra, Amarillo, Simcoe und Chinook, die für den besonders fruchtigen Geschmack sorgen. Angeboten in der 0,33-Liter-Longneck-Flasche, jeweils sechs Flaschen in einem praktischen 6-er-Basket sowie für die Gastronomie im 30 Liter-Fass ist Maisel & Friends Pale Ale ein echtes Session-Bier für Bars, Szene-Lokale oder bei Partys. Ergänzt wird die Ausstattung durch einen Lager-Becher mit Maisel & Friends-Branding.

Nach der Einstellung eines amerikanischen Braumeisters Chris Sullivan, der schon auf der Braukunst Live Maisel & Friends vertrat und in den neuen Lager-Becher eingeschenkt hat, hat Maisel nun auch mit dem Bau eines neuen, eigenen Brauhauses für Maisel & Friends begonnen. Zur Zeit werden auf dem Maisel-Brauereigelände in Bayreuth alte Lagerhallen und Werkstätten abgerissen, um Platz für ein neues Brauhaus mit einem Sudhaus (Kapazität: 20 hl) zu schaffen, ergänzt durch eine Brennerei, eine Backzeile und eine Brauereigaststätte. Das Brauhaus soll bis Ende 2015, Anfang 2016 in Betrieb genommen werden.

2.4.14

Braumanufaktur Hertl: Triple Bock Anstich.

David Hertl (Braumanufaktur Hertl) in Thüngfeld bei Schlüsselfeld feiert am 30. April 2014 ab 15 Uhr einen Triple Bock Anstich und lädt ein zu einer Brauereiführung, zum Showbrauen, zu fränkischen Spezialitäten vom Grill und zu speziell gebrauen Bieren. Ausgescenkt werden:
  • Triple (dreifach vergoren), 8,5% vol. alc.
  • Wit (gebraut mit Orangen und Koriander), 6,5% vol. alc.
  • Imperial Black India Pale Ale, 7,8% vol. alc.
  • Klosterkellerbier, 4,5% vol. alc.
Am 1. und 2. Mai geht es jeweils um 11 Uhr los.