2.5.18

Es braut sich was zusammen auf dem Bamberger Michaelsberg

„In den Kessel geschaut und selbst gebraut“ heißt es anlässlich des Internationalen Museumstages am 13.05.2018 im Fränkischen Brauereimuseum in Bamberg. Kurt Adler vom Verein zur Förderung der Fränkischen Braukultur e.V. wird nach langer Zeit die Versuchsbrauanlage des FBM wieder in Betrieb nehmen!

Mit einer zweiten mobilen Brauanlage unseres Partnervereins wird es eine helle (sowie eine dunkle) Freude, Herrn Adler und seinem Team beim Brauen über die Schulter zu schauen. Mit ihren Rohstoffspenden sorgen die Firma Weyermann und der Hopfengarten Emmerling überdies dafür, dass im FBM Bamberger Naturalien verbraut werden.

Sie wollen sich das nicht entgehen lassen?! Das Museum ist am Sonntag 13.5. mit Sonderöffnungszeiten zum Schaubrauen von 10°°-18°° zu den regulären Konditionen zu besichtigen. Nachdem das Bier angemessen abgelagert ist, kann es beim Mitgliederfrühschoppen Anfang Juli natürlich im Museum verkostet werden.

5.1.18

111 Deutsche Craft Biere, die man getrunken haben muss

Ab dem 22. Februar 2018 ist das Buch "111 Deutsche Craft Biere, die man getrunken haben muss" von Martin Droschke und Norbert Krines lieferbar.

Beim Lieblingstrunk der Deutschen ist nichts mehr, wie es war. Neuartige Biersorten mit exotischen Namen wie India Pale Ale, Gose und Porter machen sich breit, flüssige Kunstwerke, die wie edler Wein genippt werden wollen. Ihren Braumeistern geht es um nicht weniger als neu zu definieren, wie aufregend anders Bier auch schmecken kann. Craft Biere duften so fruchtig-frisch wie eine Obstplantage. Andere sind salzig und säuerlich. Wieder andere schmecken so süß und verführerisch wie Schokoladentorte. Nicht immer entsprechen sie dem Reinheitsgebot. Aber immer sind alle Zutaten rein natürlich. Brauen mit Chili und Gurke, Haselnuss und Kaffeebohnen: Craft Bier ist eine neue Gourmetkultur.

Martin Droschke, geboren 1972 in Augsburg, zog 1992 zum Studium der Philosophie, Pädagogik und Geschichte nach Nürnberg. Er arbeitete zehn Jahre als freier Journalist und Literaturkritiker unter anderem für den Tagesspiegel, die taz und die Süddeutsche Zeitung und lebt heute als freier Werbetexter und Autor in Coburg. Er beschäftigt sich seit einem Urlaub in Pilsen, der Geburtsstadt des gleichnamigen Bierstils, intensiv mit Gerstensäften und veröffentlichte bereits mehrere Bücher zu dem Thema.

Norbert Krines wurde 1973 im fränkischen Kulmbach geboren, der sogenannten »heimlichen Hauptstadt des Bieres«. Zum Studium der Germanistik, Sozialkunde und Geschichte wechselte er nach Bamberg, in die wahre Hauptstadt des Bieres, wo er als freier Autor und Dozent für Deutsch als Fremdsprache lebt. Seit 2001 ist er aktiver Heimbrauer. Zusammen mit Martin Droschke schrieb er bereits das Buch !111 fränkische Biere, die man getrunken haben muss!".